Die apokryphen Evangelien

Die apokryphen Evangelien

Eine kleine Einführung

von Paul Foster

Taschenbuch
Reihe: Reclam Universal-Bibliothek Band 18702, Reclams Universal-Bibliothek Band 18702
Übersetzt von: Karin Schuler
Flexibler Einband
206 Seiten; 149 mm x 98 mm
2011 Reclam Philipp Jun.; Reclam, Philipp
ISBN 978-3-15-018702-9

6.40 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
exkl. Versandkosten
versand- oder abholbereit in 48 Stunden

Weitere Informationen

Inhaltsverzeichnis
1 Was sind "apokryphe Evangelien"?

2 Die "Evangelien" von Nag Hammadi

3 Die Kindheitsevangelien

4 Evangelien über die Zeit des irdischen Wirkens Jesu

5 Geheime Offenbarungen und Dialogevangelien

6 Erkenntnisse aus den nichtkanonischen Evangelien

Anmerkungen

Literaturhinweise

Abbildungsnachweise

Register

Kurzbeschreibung
"Apokryphen" sind dem Wortsinn nach "verborgene" oder "unechte" Bücher, und bezogen auf die Bibel bezeichnet man damit biblische Schriften, deren Zugehörigkeit zum Kanon des Alten oder Neuen Testaments umstritten ist. Im frühen Christentum entstanden genau in der Zeit der restriktiven Festlegung eines biblischen Textbestands eine ganze Reihe von Jesus-Erzählungen, die bald schon nicht mehr für rechtgläubig erachtet wurden und deshalb aus dem Kanon ausschieden, zumeist im Umfeld der sogenannten Gnosis. Der Edinburgher Neutestamentler Paul Foster gibt über diese schwer überschaubare frühchristliche Literatur einen konzisen Überblick.

Schlagworte