Islamische Rechtslehre

Islamische Rechtslehre

von Harun Pacic

Taschenbuch
Flexibler Einband
XX, 306 Seiten
2014 MANZ Verlag Wien
ISBN 978-3-214-07082-3

68.50 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
exkl. Versandkosten
lieferbar in ca. 20 Tagen

Weitere Informationen

Hauptbeschreibung
„Islamische Rechtslehre“ ist ein Handbuch zum klassischen islamischen Recht, das darin zum ersten Mal im deutschsprachigen Raum in einer alle zentralen Rechtsfragen berührenden Weise beschrieben wird.
Den Haupttext bildet der sinngemäß wiedergegebene Lehrinhalt des Kurzlehrbuchs „’Umdat al-Fiqh“ von Ibn Qudama al-Maqdisi (12.-13. Jhdt), der zugleich insofern erläutert wird, als die darin formulierten Thesen mit einigen Belegen und ergänzenden Hinweisen angereichert werden. Ihnen werden zahlreiche rechtserhebliche Überlieferungen hinzugefügt, zumeist in jener Form, wie sie in „Bulugh al-Maram min Adillati al-Ahkam“ von Ibn Hadschar al-Asqalani (14.-15. Jhdt) zu finden sind.

Den Ausführungen zur Rechtslehre folgt eine Abhandlung über zentrale sunnitische Glaubensinhalte; vor allem werden darin jene Glaubensdogmen, die Imam Ahmad ibn Muhammad ibn Hanbal (8.-9. Jhdt) in „Usul-us-Sunna“ erwähnt hat, näher erläutert.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Dr. Harun Pacic ist Privatdozent der Universität Wien und Fachbereichsleiter für Rechtslehre an der Fachhochschule des bfi Wien.

Schlagworte