Denkanstöße für das Leben

Denkanstöße für das Leben

Ein inspirierendes Lesebuch

von Isabella Nelte

E-Book
144 Seiten
2019 Piper ebooks
ISBN 978-3-492-99428-6

9.99 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
EPUB sofort downloaden
Downloads sind nur in Italien möglich!
Ebenfalls verfügbar

Weitere Informationen

Kurztext / Annotation
In dieser Sonderausgabe der 'Denkanstöße' finden sich Auszüge aus Lebensbüchern, die in keiner Bibliothek fehlen dürfen. Tauchen Sie mit Ingeborg Bachmann und Sten Nadolny in die Welt der Lyrik und Literatur ein, erkennen Sie durch ausgewählte Schriften von Hannah Arendt, Karl Jaspers, Karl R. Popper und Paul Watzlawick, wie Philosophie und Wissenschaft unser Denken formen und lernen Sie etwas über Beharrlichkeit aus den Lebenserzählungen von Hans Küng und Reinhold Messner.

Textauszug
Die Entdeckung der Langsamkeit. Ein Romanauszug.

Sten Nadolny
Kopenhagen 1801

"Johns Augen und Ohren", schrieb Dr. Orme an den Kapitän, "halten jeden Eindruck eigentümlich lang fest. Seine scheinbare Begriffsstutzigkeit und Trägheit ist nichts anderes als eine übergroße Sorgfalt des Gehirns gegenüber Einzelheiten aller Art. Seine große Geduld ..." Den letzten Satz strich er wieder.

"John ist ein zuverlässiger Rechner und versteht es, Hindernisse durch sonderbare Planungen zu überwinden."

Die Kriegsmarine, dachte Dr. Orme, wird für John eine Qual werden. Das schrieb er aber nicht hin. Schließlich war die Kriegsmarine der Adressat.

John kennt kein Selbstmitleid, dachte er.

Aber er senkte die Feder nicht aufs Blatt, denn von einem Lehrer bewundert zu werden, nützt selten, und schon gar nicht in der Kriegsmarine.

Wenn der Kapitän den Brief vor der Ausreise überhaupt noch las. John selbst war es, der unbedingt in den Krieg wollte. Und dass er zu langsam war, und dass er erst vierzehn war ... Was konnte er schreiben? Das Unglück steckt in seinen eigenen Schuhen, dachte er. Dann knüllte er den Brief in den Papierkorb, stützte das Kinn und begann zu trauern.

Nachts lag John Franklin wach und wiederholte die allzu schnellen Vorgänge des Tages in seiner eigenen Geschwindigkeit. Das waren eine Menge. Sechshundert Mann in so einem Schiff! Und jeder hatte einen Namen und bewegte sich. Dann die Fragen! Es konnten jederzeit Fragen kommen. Frage was für Dienst tun Sie. Antwort unteres Geschützdeck und Segelausbildung in Mr Hales Abteilung.

Sir. Nie das Sir vergessen! Gefährlich!

Alle Mann achteraus zum Straf ... Straf-voll-zug. Das musste doch zu sprechen sein! Strafvollzug.

Alle Mann Segel setzen.

Waffen empfangen.

Klar Schiff zum Gefecht, eine Sache des Überblicks.

Alles geladen, Sir. Ausfahren. Belegen.

Untere Batterie klar zum Gefecht. Und unbedingt alles, was kam, immer genau voraussehen!

Schreiben Sie den Mann auf, Mr Franklin! Aye aye, Sir - Name - Schreiben - schnell!

Die rote Farbe der Innenräume soll Blutspritzer, soll Blutspritzer - verhindern! Nein, unauffällig machen! Der gestreute Sand soll das Ausrutschen im Blut verhindern. Gehörte alles zum Gefecht. Lassen Sie backbrassen und so weiter, das saß ...

Die besten Empfehlungen vom Kapitän, Sie möchten bitte unter Deck kommen, Sir.

Segel: Großroyal, Kreuzroyal, Vorroyal. Eins tiefer hakte es schon. Den Höhenwinkel von Nachtgestirnen konnte er feststellen - den er gar nicht brauchte. So etwas wollte doch keiner wissen. Aber: welches Tau gehört wohin? Wo sitzt der Klüverbaum am Stampfstag oder umgekehrt? Wanten und Parduhnen, Falle und Schoten, dieser ganze unendliche Hanf, rätselhaft wie ein Spinngewebe. Er zurrte immer dort mit, wo schon andere zurrten, aber wenn es dann falsch war? Er war Midshipman, er galt als Offizier. Also noch mal: Großsegel, Großmarssegel, Großbramsegel ...

"Ruhe da!", zischte der in der Koje neben ihm. "Was soll das Geflüster in der Nacht!"

"Reffbändsel", flüsterte John, "Besangaffel."

"Sag das noch mal!", sagte der andere sehr ruhig.

"Vorstag, Stampfstock, Stampfstockgeien, Stampfstockstagen.

"Ach so", brummte der Nachbar, "aber jetzt ist Schluss!"

Es ging auch mit geschlossenen Lippen, nur auf die Bewegungen der Zunge konnte nicht verzichtet werden. Wenn er sich etwa vor Augen führte, wie man vom Fuß des Fockmastes über Vormars, Vor-Stengen-Eselshoofd und Vorbramsaling in den Vortopp gelangte und dabei immer außen um die Püttings herumkletterte, weil nur das als seemännisch galt.

Konnte er Fehler sehen? Konnte er sehen, woran es lag, wenn es nicht weiterging, weil die Fahrt aus dem Schiff war? Und was tat er, wenn ein Teil des laufenden Gutes unklar kam?

Er merkte sich auch alle Fragen, die bisher u

Beschreibung für Leser
Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet

Schlagworte