The Pervert's Guide to Cinema

The Pervert's Guide to Cinema

Präsentiert von Slavoj Zizek

von Slavoj Zizek

DVD Video
Reihe: filmedition suhrkamp Band 37
Regisseur: Sophie Fiennes
191 mm x 141 mm
2016 Suhrkamp Verlag AG
ISBN 978-3-518-13537-2

17.99 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
exkl. Versandkosten
versand- oder abholbereit in 48 Stunden

Weitere Informationen

Besprechung
"Unglaublich unterhaltsam."
The New York Times 16.12.2015

Kurztext / Annotation
Technische Angaben:
Bildformat: 16:9
Tonformat: Dolby Stereo
Sprachen: Englisch
Untertitel: Deutsch
Format: DVD 9

Kurzbeschreibung
Slavoj Zizek hat zwei große Leidenschaften: Das Kino und die Psychoanalyse. Was liegt da näher, als Hollywood - das Theater der Träume - auf die Couch zu legen? Für die Regisseurin Sophie Fiennes hat Zizek seine Lieblingsszenen aus etwa vierzig Klassikern (von Charlie Chaplin, Alfred Hitchcock, David Lynch u. v. a.), ausgewählt, die er in diesem Film - oft an Originalschauplätzen - mit dem begrifflichen Instrumentarium von Freud und Lacan analysiert: Inwiefern korrespondiert die Architektur des Hauses von Norman Bates ("Psycho") mit Freuds Strukturmodell der Psyche? Was hätte der Entdecker des Ödipus-Komplexes zu dem Konflikt zwischen Luke Skywalker und Darth Vader gesagt? Als "150-minütige Achterbahnfahrt durch die Geschichte von Kino und psychologischer Filmtheorie" bezeichnete die "Frankfurter Rundschau" Zizeks cineastischen Crashkurs, dem Philosophen selbst attestierte sie "beachtliches Starpotenzial."

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Zizek, Slavoj
Slavoj Zizek wurde am 21. März 1949 in Ljubljana, Slowenien geboren und wuchs auch dort auf. Er studierte Philosophie und Soziologie an der Universität in Ljubljana und Psychoanalyse an der Universität Paris VIII. Seit den achtziger Jahren hat Zizek zahlreiche Gastprofessuren im Ausland inne, unter anderem an der Tulane University, New Orleans (1993), der Cardozo Law School, New York (1994), der Columbia University, New York (1995), in Princeton (1996) und an der New School for Social Research, New York (1997). Von 2000 bis 2002 leitete er eine Forschungsgruppe am kulturwissenschaftlichen Institut in Essen. Er war jahrelanger Herausgeber der Zeitschrift der slowenischen Lacan-Schule Wo Es war und setzte sich unter anderem mit der Philosophie des Deutschen Idealismus, mit Hegel und mit Karl Marx auseinander, sowie mit zeitgenössischen Denkansätzen aus dem Bereich des Poststrukturalismus, der Medientheorie, des Feminismus und der Cultural Studies. Heute lehrt an der European Graduate School, am Birkbeck College der University of London und am Institut für Soziologie der Universität von Ljubljana. Seine erste englischsprachige Buchveröffentlichung The Sublime Object of Ideology erschien 1989. Seitdem veröffentlichte Zizek über 20 Monographien, in denen er sich zunächst um eine lacanianische Lesart der Philosophie, der Populärkultur und in den letzten Jahren zunehmend der Politischen Theorie bemühte.

Schlagworte