Das alte Rom. Weltmacht der Antike

Das alte Rom. Weltmacht der Antike

Weltmacht der Antike

von Anne Funck; Sabine Hojer

Hardcover
Reihe: WAS IST WAS Sachbuch Band 55
Illustriert von: Peter Klaucke; Nikolai Smirnov; Matthias Pflügner
Fester Einband
48 Seiten; Mit vielen Fotos, Illustrationen und Infografiken; 279 mm x 233 mm; ab 8 Jahre
2014 Tessloff Verlag; Tessloff Verlag Ragnar Tessloff GmbH & Co. KG
ISBN 978-3-7886-2033-2

10.90 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
exkl. Versandkosten
versandfertig in 4 Tagen

Weitere Informationen

Textauszug
Das Haupt der Welt.
Als Rom entstand, dachte noch lange niemand an Asterix, Obelix und ihre gallischen Freunde. Auch nicht daran, dass hier einmal das Caput mundi, das Haupt der Welt entstehen würde. Überall war Sumpf, nur wenige Plätze waren besiedelt. Doch konnte die Stadt gut wachsen: Sie hatte einen Fluss wie den Tiber, der mit Booten schiffbar ist; sieben Hügel, die einen guten Ausblick gewähren, um mögliche Feinde rechtzeitig zu erspähen; und eine Handelsroute, die Rom an das Handelsnetz anschließt und mit Waren versorgt.

Leben mit den Göttern.
Jede Familie hatte ihre Hausgötter, die Penaten und die Laren, die die Mitglieder beschützten. Für sie wurden in den Häusern Schreine errichtet und Bildnisse aufgestellt. Richtige Wohnsitze aber hatten die Götter in den Tempeln. In Rom gab es davon gleich mehrere Dutzend. Die wichtigsten waren die Kapitolinischen Tempel auf dem Kapitolhügel. Diese waren Jupiter, dem Hauptgott, seiner Ehefrau Juno und Minerva, der Kriegsgöttin, gewidmet. Ein richtiger Sammeltreffpunkt der Götter war das Pantheon. Damals wie heute eine Sensation!

Kurzbeschreibung
Sie waren lange die mächtigsten Herrscher in Europa und ihr Reich dehnte sich bis vor unsere Haustür aus: die Römer. Wie aber sah es im Zentrum der Macht aus, in Rom? Wie feierte ein Kaiser seinen Triumph, wie wohnten Arm und Reich und was spielte sich im Kolosseum ab?

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Anne Funck ist als freie Lektorin und Museumspädagogin tätig. Nach ihrem Studium der Kunstgeschichte, Archäologie und Kirchengeschichte arbeitete sie für verschiedene Kunst- und Kinderbuchverlage.

Schlagworte