Edmund Husserl zur Einführung

Edmund Husserl zur Einführung

von Peter Prechtl

Taschenbuch
Reihe: Zur Einführung (Junius) Band , Zur Einführung Band
Flexibler Einband
192 Seiten; 170 mm x 118 mm
2012 Junius Verlag GmbH; Junius Hamburg
ISBN 978-3-88506-369-8

15.30 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
exkl. Versandkosten
versandfertig in 4 Tagen
Ebenfalls verfügbar

Weitere Informationen

Inhaltsverzeichnis
Aus dem Inhalt:
2. Biographie
3. Das philosophische Selbstverständnis
4. Psychologismuskritik
5. Die Intentionalität als grundlegende Bewußtseinsstruktur
6. Die transzendentale Philosophie
7. Die Welt als Horizontintentionalität
8. Wahrnehmung und kinästhetisches Bewußtsein
9. Das Zeitbewußtsein
10. Intersubjektivität und Fremderfahrung
11. Die Konstitution der geistigen Welt
12. Transzendentales und personales Ego
13. Die Krisis der Philosophie und die Lebenswelt
14. Zwischen Gefühls- und Verstandesethik
15. Husserls Vernunft als idealistischer Restposten?
16. Aspekte kritischer Husserl-Rezeption.

Kurztext / Annotation
Edmund Husserl zur Einführung: In der JUNIUS-Reihe "Zur Einführung" gibt Peter Prechtl einen pointierten Überblick über das Gesamtwerk Husserls. Vervollständigt wird die Darstellung durch eine repräsentative Auswahlbibliographie sowie eine biographische Zeittafel.

Kurzbeschreibung
Wer die husserlschen Schriften zum ersten Mal liest, sieht sich vor einen beinahe undurchdringlichen Komplex gedanklicher Bezüge gestellt. Eine weitere Schwierigkeit liegt in Husserls Terminologie. Begriffe wie "Bewusstseinserlebnis" und "intentionales Erleben" verleiten immer wieder zu einem psychologischen Missverständnis. Für eine Einführung kommt die Notwendigkeit, terminologische Übersetzungsarbeit zu leisten, deshalb einer Gratwanderung gleich. Hält man rigide an der husserlschen Terminologie fest, dann erläutert man nichts; eine zu große Freiheit gegenüber den ursprünglichen Begriffen verliert indes den Bezug zum erläuterten Begriff. Peter Prechtl geht den Mittelweg, indem er die betreffenden Begriffe in ihrer Bedeutungsintention sichtbar macht und dabei Husserls eigene Umschreibungen heranzieht.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Prechtl, Peter
Peter Prechtl lehrte bis zu seinem Tod 2007 als außerplanmäßiger Professor an der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

Schlagworte