Südtiroler Sagen

Südtiroler Sagen

Ungekürzte Ausgabe

von Bruno Mahlknecht

Taschenbuch
Reihe: ***BOD*** Band
Flexibler Einband
404 Seiten; 238 mm x 164 mm
2016 Athesia; Athesia Tappeiner Verlag
ISBN 978-88-6839-182-9

19.90 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
exkl. Versandkosten
Sofort verfügbar oder abholbereit

Direkt abholbereit in folgenden Athesia Buch Filialen

Sofort verfügbar oder abholbereit
Verfügbar bei:
Buchhandlung Meran abholbereit! Öffnungszeiten
Buchhandlung Bruneck abholbereit! Öffnungszeiten
Die Verfügbarkeit kann unter Umständen in den Filialen variieren.

Weitere Informationen

Kurzbeschreibung
Dieses Buch bietet eine gute Auswahl aus den "Klassikern" die von den Sagensammlern Ignaz Vinzenz Zingerle und Johann Adolf Heyl im 19. Jahrhundert zusammentragen wurden und aus den unüberschaubar vielen Sagen, die auch noch von anderen Sammlern vom 16. Jahrhundert bis herauf in die neueste Zeit zusammengetragen worden sind. Der Verfasser hat 525 davon ausgewählt und behutsam in die heutige Sprache übertragen. Einige Sagen wurden auch ganz neu bearbeitet, ohne freilich den Kern zu verändern. Das Buch ist nach Gebieten eingeteilt. Es gibt darin Sagen aus Bozen und seiner Umgebung, aus dem Unterland und dem Überetsch, aus Meran und Umgebung sowie aus dem Vinschgau, aus dem mittleren Eisacktal, dem südlichen Wipptal, dem Pustertal, aus Gröden und dem Gadertal. Innerhalb der einzelnen Gebiete sind die Sagen nach Sachgebieten geordnet: von Legenden, Kirchenbau- und Glockensagen über Geistergeschichten hin zu Schlangen-, Teufels- und Hexensagen, Drachen-, Riesen-, Zwergen- und Saligensagen, Bergwerkssagen, Schatzsagen, Schlossgeschichten und Sagen um Gewässer, Pestsagen, historischen und noch anderen Sagen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Mahlknecht, Bruno
Besuch der Lehrerbildungsanstalt in Meran, anschließend war Bruno Mahlknecht dann in mehreren Orten Südtirols als Grundschullehrer tätig, zuletzt in Bozen-Gries. Später gab er seinen Beruf auf und widmete sich stärker der heimatlichen Forschung und der Schriftstellerei.

Schlagworte