Die Grödner Bahn

Die Grödner Bahn

La ferata de Gherdëina

von Elfriede Perathoner

Hardcover
Beiträge von: Wittfrida Mitterer; Werner Schröter; Georg Fischnaller; Mit Fotografien von: Albert Moroder
Fester Einband
296 Seiten; 287 mm x 215 mm
2016 Athesia Tappeiner Verlag
ISBN 978-88-6839-214-7

36.00 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
exkl. Versandkosten
Sofort verfügbar oder abholbereit
Ebenfalls verfügbar

Direkt abholbereit in folgenden Athesia Buch Filialen

Sofort verfügbar oder abholbereit
Verfügbar bei:
Hauptbuchhandlung Bozen abholbereit! Öffnungszeiten
Filiale St. Ulrich abholbereit! Öffnungszeiten
Die Verfügbarkeit kann unter Umständen in den Filialen variieren.

Weitere Informationen

Kurzbeschreibung
Noch zu Zeiten der österreichischen Monarchie erregte die Frage der Grödner Bahn fast zwei Jahrzehnte lang die Gemüter: Alle aufstrebenden Fremdenverkehrsstationen entlang des Eisacktales wollten Ausgangspunkt der Touristenbahn werden. Schließlich machte die Kriegserklärung Italiens den Bau erforderlich, um den Nachschub der Dolomitenfront im Ersten Weltkrieg zu sichern. Die von 6000 russischen Kriegsgefangenen unter unmenschlichen Bedingungen in einer Rekordzeit von nur fünf Monaten erbaute Bahn war eine technische Pionierleistung, die nicht in Vergessenheit geraten soll.
- Zum 100-jährigen Jubiläum der Eröffnung der Grödner Bahn
- Mit zahlreichen, bisher unveröffentlichten historischen Aufnahmen aus dem Archiv von Albert Moroder
- Ausblick auf eine mögliche Revitalisierung der Grödner Bahn

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Elfriede Perathoner, geboren 1967, Historikerin, Buchautorin und Mittelschullehrerin. Veröffentlichungen: Die Grödner Bahn (1992), Grödner Krippenschnitzkunst (2004), 100 Jahre Marktgemeinde St.Ulrich (2007), Scibla mo n iede (2011). Mitarbeiterin von Dokumentarfilmprojekten zur Landesgeschichte und umfangreiche Vortragstätigkeit mit Schwerpunkt Erster Weltkrieg und Option.

Schlagworte