St. Prokulus in Naturns

St. Prokulus in Naturns

(Pfarrei St. Zeno Naturns Hrsg.)

von Hans Nothdurfter; Brigitte Gebauer; Waldtraud Kofler; Christian Terzer; Thomas Kersting; Matthias Exner; Anetter T. Keller

Taschenbuch
Sonstiger Urheber: Matthias Exner; Waltraud Kofler-Engl; Christian Terzer
Flexibler Einband
160 Seiten; Farbabbildungen und Rekonstruktionszeichnungen; 221 mm x 164 mm
2019 Athesia Tappeiner Verlag; Athesia Buch GmbH
ISBN 978-88-6839-312-0

Direkt abholbereit in folgenden Athesia Buch Filialen

Sofort verfügbar oder abholbereit
Verfügbar bei:
Hauptbuchhandlung Bozen abholbereit! Öffnungszeiten
Buchhandlung Meran abholbereit! Öffnungszeiten
Filiale Sterzing abholbereit! Öffnungszeiten
Athesia Naturns abholbereit! Öffnungszeiten
Die Verfügbarkeit kann unter Umständen in den Filialen variieren.

Weitere Informationen

Inhaltsverzeichnis
Inhalt

St. Prokulus - Einer von uns! 7

Der Kirchenbau und die Friedhöfe 11

Entdeckungsgeschichte und Wirkung 11

Siedlungsgeschichte 16

Ein spätantikes Haus als Vorgängerbau 16

Spätantike Gräber in der Hausruine 19

Der frühmittelalterliche Friedhof 19

Baugeschichtliche Bemerkungen zu St. Prokulus 24

Der Turm 35

Neue Datierungsansätze 36

St. Prokulus und die Annenberger 40

Der Seuchenfriedhof 41

Die frühmittelalterlichen Wandmalereien 49

Entdeckung und Freilegung der Malereien 49

Bemerkungen zum Forschungsstand 50

Übersicht und Kurzbeschreibung 52

Ostwand 53

Chorbogenlaibung 58

Südwand 62

Westwand 70

Nordwand 74

Die Mäanderfriese 77

Erhaltungszustand 78

Aspekte der Maltechnik 78

Deutungsfragen und Ikonografie 80

Datierung und historische Einordnung 87

Ostwand und Chorbogenlaibung 87

Die Malereien im Schiff 89

Naturns und die karolingische Wandmalerei 90

Die florale Ornamentik 91

Das spätkarolingische Erbe 92

Traditionslinien in Oberitalien 95

Die gotischen Wandmalereien 107

Die Malereien des 14. Jahrhunderts 107

Die hochgotische Neuausmalung der Kirche zu Beginn des 15. Jahrhunderts 113

Die Malereien der Südfassade 127

Für dieses Kapitel verwendete Literatur 137

Anmerkungen 138

Spektrale Fotografie in St. Prokulus 141

Einführung in die spektrale Fotografie 141

Verortung der untersuchten Bereiche 142

Maltechnische Beobachtungen 143

Beobachtungen zur Restaurierungsgeschichte 146

Beobachtungen von Infrarot-Fluoreszenzen in der Bogenleibung der Chorbogenwand 148

Beobachtungen von UV-Fluoreszenzen der Wächter-Engel an der Chorbogenwand 149

Vergleiche Chorbogenwand und Südwand 150

Prokulus - das Museum im Untergrund 153

Abschlussbemerkungen 160

Kurzbeschreibung
Die Kirche St. Prokulus bei Naturns am Eingang zum Vinschgau ist bekannt für ihren frühmittelalterlichen Freskenschmuck, der zu den frühesten Beispielen vorromanischer Wandmalerei im Alpenraum zählt. Ein internationales Autorenteam präsentiert in diesem Kunstführer auf Basis der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse alles Wissenswerte rund um dieses einzigartige Baudenkmal: von den bauhistorischen Untersuchungen und der archäologischen Grabung, über die Entdeckung, Restaurierung, Datierung und inhaltliche Deutung der frühmittelalterlichen wie auch der gotischen Fresken sowie deren kunsthistorische Einordnung, bis hin zur Gründung des Prokulusmuseums im Jahr 2006. - Die ältesten Fresken Südtirols? - Kunstführer auf dem neuesten Forschungsstand - Reich bebildert mit hochwertigen Aufnahmen

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Exner, Matthias
1985-1990 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München, seit 1992 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Bayerischen Landesamt für Denkmalpflege, seit 2008 als Leiter des Referats Siedlungs- und Kulturlandschaftsdokumentation (Abteilung Denkmalerfassung und Denkmalforschung), Hauptkonservator. Seit WS 97/98 Lehrauftrag an der Ludwig- Maximilians-Universität München. Zahlreiche Publikationen zur Kunst des frühen und hohen Mittelalters, so zu den Wandmalereien von Müstair, Corvey, Oberzell auf der Reichenau und Kloster Lorsch, zur Stuckplastik und zu Fragen karolingischer wie ottonischer Buchmalerei.

Kofler Engl, Waltraud
Studium der Kunstgeschichte und Geschichte in Innsbruck und Florenz, seit 1986 als Inspektorin und ab 1995 als Direktorin des Amtes für Bau- und Kunstdenkmäler Südtirols tätig. Seit 2018 Leiterin der Plattform Kulturerbe und Kulturproduktion der Freien Universität Bozen.

Terzer, Christian
Studium der Ur- und Frühgeschichte und Mittelalterarchäologie in Innsbruck. Absolvent des Journalismuslehrganges an der Österreichischen Medienakademie. Von 2003 bis 2017 freiberuflich als Kurator, Ausstellungsmacher und Berater für Museen tätig, als Autor für Print-, Hörfunk- und TV-Redaktionen. Seit Juli 2017 Direktor des Südtiroler Landesmuseum Bergbau.

Nothdurfter, Hans
Studium der Vor- und Frühgeschichte und Geschichte an der Universität Innsbruck. Ausgrabungen am frühmittelalterlichen Bischofssitz in Säben. Mitarbeiter am Landesdenkmalamt in Südtirol. Forschungsschwerpunkte: vorrömische Brandopferplätze; frühchristliche und frühmittelalterliche Kirchen (u. a. Grabungsleiter in St. Prokulus), Aufbau von Museen, Bauforschung.

Kersting, Thomas
Studium Ur- und Frühgeschichte in Bonn und München, in den 1980er Jahren Ausgrabungen in Südtirol, seit 1993 als Archäologe in Brandenburg beim Landesdenkmalamt, dort Leiter der Archäologischen Denkmalpflege und Spezialist für Slawisches Mittelalter und Neuzeit-Archäologie.

Gebauer, Brigitte
Studium der Vor- und Frühgeschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, in den 1980er Jahren Grabungstätigkeit in Südtirol in der Klosteranlage von Säben und in der St.-Prokulus-Kirche in Naturns.

Keller, Anette T.
Die Autorin ist Expertin für "multispectral imaging" und verfügt über rund 19 Jahre Erfahrung in den Bereichen Dokumentation und Kunstdiagnose. Seit 2000 intensive Zusammenarbeit mit vielen Institutionen und Museen weltweit.

Schlagworte