Herzog Friedrich IV. von Österreich, Graf von Tirol 1406-1439

Herzog Friedrich IV. von Österreich, Graf von Tirol 1406-1439

Akten der internationalen Tagung Landesmuseum Schloss Tirol 19./20. Oktober 2017

von Gustav Pfeifer

Hardcover
Fester Einband
352 Seiten; Abbildungen; 249 mm x 177 mm
2018 Athesia Tappeiner Verlag
ISBN 978-88-6839-381-6

29.90 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
exkl. Versandkosten
versand- oder abholbereit in 48 Stunden

Weitere Informationen

Kurzbeschreibung
Herzog Friedrich mit der leeren Tasche (1406-1439) gehört zu den zwar populären, in Tirol aber - im Unterschied zum alten vorländischen und zum eidgenössischen Raum - immer noch wenig erforschten Landesfürsten. Die nahezu zweihundert Jahre alte Monographie von Clemens W. Graf Brandis stellt nach wie vor einen wichtigen Ausgangs- und Bezugspunkt für jede Beschäftigung mit Friedrichs Herrschaft in Tirol dar, kann aber methodisch wie inhaltlich naturgemäß nicht mehr befriedigen. Ein Symposium auf Schloss Tirol im Oktober 2017, dessen um drei zusätzlich eingeworbene Beiträge erweiterte Akten hiermit vorgelegt werden, rückte dieser landesgeschichtlichen Forschungslücke auf den Leib und zeigte den Herzog und seine Zeit in ihren facettenreichen Bezügen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Brandhuber, Christoph
Christoph Brandhuber, Dr. phil., geb. 1981 in Bad Ischl, Lehramtsstudium Latein und Geschichte an der Paris-Lodron-Universität Salzburg, seit 2009 Leiter des Universitätsarchivs Salzburg, Publikationen zur Kultur-, Medizin- und Universitätsgeschichte.

Cemper-Kiesslich, Jan
Jan Cemper-Kiesslich, Assoz. Univ.-Prof., Mag. Dr. rer. nat, geb. 1973, Studium der Biologie / Genetik an der Paris-Lodron-Universität Salzburg, seit 2000 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Interfakultären Fachbereich Gerichtsmedizin, Promotion 2005, seit 2008 Qualitätsmanagementbeauftragter der Salzburger Gerichtsmedizin, 2015 Habilitation in Salzburg mit der Venia für Forensische Molekularbiologie unter besonderer Berücksichtigung der molekularen Archäologie, Bioarchäologie und Archäometrie. Seit 1998 regelmäßig Lehrveranstaltungen zu alter DNA, Bioarchäologie, Archäometrie sowie Labor- und Qualitätsmanagement an der Universität Salzburg.

Frenken, Ansgar
Ansgar Frenken, Dr. phil., geb. 1954, Studium der Geschichte, der Sozialwissenschaften und der Germanistik in Bochum, Innsbruck und Köln, seit 1982 im höheren Schuldienst. 1985-1989 wiss. Mitarbeiter bei Walter Brandmüller (Kirchengeschichte, Universität Augsburg), Promotion in mittelalterlicher Geschichte bei Odilo Engels (Universität Köln, 1994). Mitherausgeber des in der Aufbauphase befindlichen "Lexikon der Konzilien". Zahlreiche Veröffentlichungen zur hoch- und mittelalterlichen Geschichte, zur Kirchen- und Konziliengeschichte.

Feller, Claudia
Claudia Feller, Dr. phil., geb. 1977 in Kufstein, Studium der Geschichte und Germanistik an der Universität Innsbruck, Mitglied des Instituts für Österreichische Geschichts- forschung (2004, M. A. S.), Promotion in Innsbruck 2007, seit 2005 Mitarbeiterin der "Regesta Habsburgica" am Institut für Österreichische Geschichtsforschung (seit 2016 als Senior Scientist). Veröffentlichungen zum spätmittelalterlichen Adel Tirols, zu Rechnungs- aufzeichnungen, zum eigenhändigen Schreiben und zu Frauensiegeln.

Hagen, Christian
Christian Hagen, Dr. phil., geb. 1980 in Greifswald. Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Soziologie und Politischen Wissenschaft an den Universitäten Kiel und Bologna; Promotion 2013 mit einer Studie zur mittelalterlichen Urbanisierung. Von 2008 bis 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. 2014/15 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsprojekt "Rechtsräume & Geschlechterordnungen als soziale Prozesse - transregional" (Bozen). Seit 2016 wissenschaftlicher Mit- arbeiter im Rahmen des DFG-Projekts "Gläubiger und Schuldner: Christliche und jüdische Darlehensmärkte in deutschen Städten des Spätmittelalters" (Universität Kiel). Veröffent- lichungen zur mittelalterlichen Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte, Stadtgeschichte, Hansischen Geschichte und Tiroler Regionalgeschichte.

Hörmann-Thurn und Taxis, Julia
Julia Hörmann-Thurn und Taxis, ao. Univ.-Prof., Dr. phil., geb. in Innsbruck, Studium der Geschichte und der Historischen Hilfswissenschaften an den Universitäten Innsbruck und Wien, Mitglied des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung (1992, M. A. S.), 329 Promotion 1998, Habilitation 2016. Seit 1996 am Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck, seit 2017 Leiterin des Instituts. Veröffentlichungen zur Tiroler Verwaltungs- und Kanzleigeschichte, zu den österreichischen und Tiroler Fürstinnen, sowie zu hilfswissenschaftlichen Themen allgemein (z. B. Diplomatik, Amtsbücher); wissenschaftliche Kuratorin von Museums- und Ausstellungsprojekten.

Kompatscher, Gottfried
Gottfried Kompatscher, Mag. phil., geb. 1967 in Völs am Schlern, Studium der Europäischen Ethnologie/Volkskunde mit Geschichte und Latein als Zweitfächer an der Universität Innsbruck, Sponsion 1992 mit einer Diplomarbeit über die Sagen zu Herzog Friedrich IV. Veröffentlichungen zur volkskundlichen Erzählforschung, seit 1995 Mitarbeiter und seit 2001 Leiter des Tyrolia-Verlages in Innsbruck.

Lackner, Christian
Christian Lackner, Univ.-Prof., Dr. phil., geb. 1960 in Spittal a. d. Drau, 1978-1983 Studium der Fächer Geschichte und Französisch an der Universität Innsbruck, ebenda Promotion 1985; Ausbildungskurs am Institut für Österreichische Geschichtsforschung in Wien 1983-1986; 2001 Habilitation für Österreichische Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Wien. Seit 2010 Professur für Historische Hilfs- wissenschaften (Schwerpunkt Mittelalter) an der Universität Wien. Veröffentlichungen zur mittelalterlichen Geschichte Österreichs, zur Universitäts- und Bildungsgeschichte und zu hilfswissenschaftlichen Themen (Diplomatik, Paläographie).

Madersbacher, Lukas
Lukas Madersbacher, ao. Univ.-Prof., Dr. phil., geb. 1966 in Innsbruck, Studium der Geschichte und Kunstgeschichte in Innsbruck und Wien; 1989-1994 Austrian Art Service, Wien; Promotion 1994, Habilitation 2001, seither ao. Univ.-Prof. am Institut für Kunstgeschichte der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. Publikationen v. a. zur europäischen Kunst des 15. und 16. Jahrhunderts und zu Künstlern wie Jan van Eyck, Leon Battista Alberti, Michael Pacher oder Albrecht Dürer. Mitherausgeber des zweibändigen Handbuchs "Kunst in Tirol" (2007).

Niederhäuser, Peter
Alois Niederstätter, ao. Univ.-Prof., Dr. phil., geb. 1955 in Bregenz, Studium der Geschichte und der Germanistik an der Universität Salzburg, Promotion 1980, Mitglied des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung (1983), Habilitation an der Universität Salzburg 1991; seit 1981 Archivar am Vorarlberger Landesarchiv in Bregenz, seit 2002 des- sen Direktor. Forschungs- und Publikationsschwerpunkte: Vorarlberger Landesgeschichte, Geschichte des alemannischen Raums, österreichische Geschichte des Spätmittelalters sowie Historische Hilfswissenschaften.

Schlagworte