Helena als selbstständige Person. Vergleich der Figur Helena in Konrad von Würzburgs

Helena als selbstständige Person. Vergleich der Figur Helena in Konrad von Würzburgs "Trojanerkrieg" und in der Netflix-Serie "Troja - Untergang einer Stadt"

von Anonym

E-Book
13 Seiten
2020 GRIN Verlag
ISBN 978-3-346-09896-2

12.99 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
PDF sofort downloaden
Downloads sind nur in Italien möglich!

Weitere Informationen

Hauptbeschreibung
Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,3, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit befasst sich mit der Einführung der Person Helena in Konrad von Würzburgs "Trojanerkrieg" und in der aktuellen Fernsehserie "Troja - Untergang einer Stadt" des Onlineanbieters Netflix. Untersucht wird die Darstellung der Helena zunächst sowohl im Hinblick auf den Aspekt ihrer äußerlichen Erscheinung als auch auf ihre Persönlichkeit. Die beiden Versionen der Helena werden miteinander verglichen. Im Zuge dessen wird versucht, Konrads Werk besser verstehbar zu machen.

Durch die Analyse soll Helenas zentrale Rolle in Konrads Werk herausgestellt und unter Berücksichtigung der Netflix-Fassung gefestigt werden. Natürlich ist sie durch ihre Liebe zu Paris der Auslöser des Trojanerkriegs. Die Arbeit möchte aber zeigen, dass Helena mehr als das ist. Deshalb wird sie vor allem auf ihre Beziehung zu Paris eingehen und an dieser aufzeigen, dass Helena als eigenständige Person zu sehen ist und ihre eigenen Entscheidungen trifft.

In Konrads Schilderung ist Helena eine zentrale Figur. Ihrer Person widmet er sich mit einer besonderen Intensität. Elisabeth Lienert macht diese Gegebenheit in ihrer Arbeit ebenfalls deutlich. Vor allem anhand der hohen Versanzahl (Vers 19900-20281) wird deutlich, wie viel Bedeutsamkeit Konrad Helenas Darstellung beimisst.

In der Netflix-Serie "Troja - Untergang einer Stadt" trifft Paris das erste Mal in Sparta auf Helena. In dieser Situation gibt Menelaos ein Festmahl zu Ehren von Paris, dem wiedergekehrten Sohn Trojas. Nachdem Paris vor Menelaos getreten ist und ihm seine Gastgeschenke unterbreitet hat, setzen sie sich zum Mahl. Paris erkundigt sich ob "die Königin fernbleibt". Hier wird Helenas Name erstmalig erwähnt, da Menelaos antwortet, dass Helena an den Feierlichkeiten aufgrund von Unwohlbefinden nicht teilnimmt und "schmaust, wenn sie sich erholt hat".

Kurztext / Annotation
Studienarbeit aus dem Jahr 2018 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,3, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit befasst sich mit der Einführung der Person Helena in Konrad von Würzburgs "Trojanerkrieg" und in der aktuellen Fernsehserie "Troja - Untergang einer Stadt" des ...

Schlagworte