Das Honigmädchen

Das Honigmädchen

Roman

von Claudia Winter

Taschenbuch
Reihe:
Flexibler Einband
443 Seiten; 191 mm x 127 mm
2019 Goldmann TB; Goldmann
ISBN 978-3-442-48574-1

11.00 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
exkl. Versandkosten
Sofort verfügbar oder abholbereit
Ebenfalls verfügbar

Direkt abholbereit in folgenden Athesia Buch Filialen

Sofort verfügbar oder abholbereit
Verfügbar bei:
Hauptbuchhandlung Bozen abholbereit! Öffnungszeiten
Filiale Sterzing abholbereit! Öffnungszeiten
Filiale Schlanders abholbereit! Öffnungszeiten
Buchhandlung Bruneck abholbereit! Öffnungszeiten
Athesia Twenty abholbereit! Öffnungszeiten
Die Verfügbarkeit kann unter Umständen in den Filialen variieren.

Weitere Informationen

Besprechung
"Eine herzergreifende Geschichte für Mütter und Töchter." GUIDO

Kurzbeschreibung
Die alleinerziehende Camilla kämpft an allen Fronten: Täglich muss sie sich im väterlichen Delikatessenhandel beweisen, während ihre fünfzehnjährige Tochter Marie gegen sie rebelliert. Und dann wird sie auch noch nach Südfrankreich geschickt, um mit einer Honigmanufaktur zu verhandeln - im Gepäck das tobende Mädchen und ihren nervtötenden Nachbarn, der sich ihnen spontan angeschlossen hat. Kein Wunder, dass sich das pittoreske Bergdorf Loursacq zunächst als wenig heilsam für die angespannten Gemüter erweist. Doch Camilla krempelt die Ärmel hoch - und lernt zwischen Tomatenstauden, Rebstöcken und Olivenbäumen, dass die guten Dinge im Leben erst dann auf zarten Flügeln herbeifliegen, wenn man bereit für sie ist ...

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Winter, Claudia
Claudia Winter, geboren 1973, ist Sozialpädagogin und schreibt schon seit ihrer Kindheit Gedichte und Kurzgeschichten. Als Tochter gehörloser Eltern lernte sie bereits mit vier Jahren Lesen und Schreiben, gefördert von ihrem Vater. Neben ihren bisher im Goldmann Verlag erschienenen Büchern hat sie weitere Romane sowie diverse Kurzgeschichten in Anthologien veröffentlicht. Die Autorin lebt mit ihrem Ehemann und dem Labrador Luka in einem kleinen Dorf nahe Limburg an der Lahn.

Schlagworte

Gelesen von

Eine Reise nach Südfrankreich, der Duft von Lavendel, gutes Essen und Sonne: das klingt wunderbar. Aber zusammen mit ihrer rebellierenden Teenagertochter und ihrem Nachbarn, den sie nicht leiden kann, kann diese Reise eigentlich nur eine Katastrophe werden. Auch der Auftrag ihres Vaters bei der Honigmanufaktur, die seinen Delikatessenhandel beliefert, nach dem Rechten zu schauen, erweist sich alles andere als einfach. Doch irgendetwas haben das Bergdorf Loursacq und seine Bewohner an sich, dass Camilla durchhalten lässt, und vielleicht wird sich doch noch alles zum Guten wenden. „Das Honigmädchen“ ist gleichermaßen ernst wie lustig, aber vor allem hat es mich mit seiner Leichtigkeit und seinen liebenswerten Figuren begeistert.