Against Fake. Wie Wissenschaft die Welt erklärt

Against Fake. Wie Wissenschaft die Welt erklärt

von Thomas Vogt

E-Book
XI, 246 Seiten
2019 Springer Berlin Heidelberg
ISBN 978-3-662-58354-8

6.99 EUR
inklusive Mehrwehrtsteuer
PDF (mit DRM) sofort downloaden
Downloads sind nur in Italien möglich!
Ebenfalls verfügbar

Weitere Informationen

Inhaltsverzeichnis
1;Vorwort;5
2;Inhaltsverzeichnis;8
3;1 Einleitung: Vertrauen, Transparenz und Fake;11
3.1;1.1Vertrauen in die Wissenschaft;11
3.2;1.2Das Ziel von Wissenschaft: Wahres Wissen oder Transparenz?;14
3.3;1.3Wissenschaft im 21. Jahrhundert: Gefangen in der Aufmerksamkeitsfalle;16
3.4;1.4Die Anfälligkeit für Betrug und Fake;20
3.5;1.5Schrittweise Annäherung an die Wissenschaft;25
4;2 Was ist Wissenschaft?;29
4.1;2.1Welt ohne Wissenschaft I;29
4.2;2.2Was ist moderne Wissenschaft?;34
4.3;2.3Badende Riesen und die Entstehung von Ebbe und Flut;40
4.4;2.4Aristoteles, Galileo Galilei und der schiefste Turm von Pisa;47
4.5;2.5Welt ohne Wissenschaft II: Die Pirahã am Amazonas;52
5;3 Die Voraussetzungen von Wissenschaft;59
5.1;3.1Welche allgemeinen Voraussetzungen braucht Wissenschaft?;59
5.2;3.2"Paulinchen war allein zu Haus ..." - Die menschliche Neugier;65
5.3;3.3Schöpfungsmythen: Der lange Anlauf zur Kreativität;69
5.4;3.4Henne, Ei oder ...? - Das Faustkeil-Dilemma;76
5.5;3.5Francis Bacon und die moderne Wissenschaft;86
6;4 Die wissenschaftliche Gemeinschaft und das Problem der Objektivität;92
6.1;4.1"Come in and find out!" - Was ist die wissenschaftliche Gemeinschaft?;92
6.2;4.2Matrjoschkas und Wissensnetze;98
6.3;4.3Der Fall Alfred Wegener: Schrumpelige Äpfel und driftende Flöße;103
6.4;4.4Was sind Ziele von Wissenschaft?;108
6.5;4.5"Ich sehe was, was du nicht siehst!" Die Welt (objektiv) beschreiben;113
7;5 Zwei Ziele von Wissenschaft: Erklären und Verstehen;119
7.1;5.1Die Welt erklären;119
7.2;5.2Warum wir Erklärungen akzeptieren;125
7.3;5.3Grenzen der Erklärung und die Möglichkeit des Verstehens;131
7.4;5.4Die Praxis des Interpretierens: Verstehen als Methode;138
7.5;5.5Wale in der Wüste: Die Linien von Nasca;144
8;6 Was sind Ergebnisse von Wissenschaft?;153
8.1;6.1Alles nur graue Theorie;153
8.2;6.2These 1: Theorien sind kompliziert;158
8.3;6.3These 2: Theorien sind realitäts- und praxisfern;163
8.4;6.4Die Konsequenz: Besser man verzichtet auf die Arbeit mit Theorien (These 3);169
8.5;6.5Theorien können viel, aber nicht alles!;175
9;7 Gibt es wissenschaftlichen Fortschritt? Und wenn ja, wie viele?;181
9.1;7.1Rationale Annäherung an die Wahrheit;181
9.2;7.2Widerlegung und Relativierung: Die Kontroverse zwischen Karl Popper und Thomas Kuhn;188
9.3;7.3Die Rettung der Rationalität: Kritik an Thomas Kuhn und die Problemlösung von Imre Lakatos;195
9.4;7.4Nachdenken über Wissenschaft: Vom individuellen Produkt zum kollektiven Prozess;202
9.5;7.5Vom Absoluten zum Historisch-relativen: "Everything is relative!";210
10;8 Resümee: Was Wissenschaft leisten kann und was nicht;218
10.1;8.1Die Leistungen der Wissenschaft;218
10.2;8.2Die Grenzen der Wissenschaft;223
10.3;8.3Wissenschaft, Fake News und alternative Fakten;226
10.4;8.4Was tun gegen Fake News und alternative Fakten?;229
10.5;8.5Die Zukunft der Wissenschaft;234
11;Literatur;237
12;Sachverzeichnis;245

Kurztext / Annotation
Die moderne Wissenschaft ist ein faszinierendes Instrument zur Gewinnung von Erkenntnissen über Natur und Kultur. Ihre Ergebnisse sind zwar nicht frei von Widersprüchen, aber den meisten anderen Arten, Wissen zu erzeugen, überlegen. Das liegt an bestimmten Regeln, über die sich Wissenschaftler verständigt haben.

Ein zentrales Prinzip von Wissenschaft ist Transparenz. Der Weg zum Wissen soll für alle nachvollziehbar sein, die bereit sind, sich in einen bestimmten Wissensbereich einzuarbeiten. Debatten um Fake News und Alternative Fakten zeigen, wie wichtig transparent erzeugtes Wissen ist. Dabei kann nicht genug betont werden, dass die moderne Wissenschaft als Reaktion auf Aberglauben und Fake entstanden ist.

Einen Einstieg in das Thema Wissenschaft zu finden ist schwer, denn das Prinzip der Transparenz darf leider nicht mit Verständlichkeit gleichgesetzt werden. Ziel des Buches ist es, die Idee von Wissenschaft auch Lesern ohne Vorkenntnisse näherzubringen.

? Thomas Vogt arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Studium generale der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Er hat dort und an der Universidad de Granada Politikwissenschaft, Ethnologie, Soziologie und Erziehungswissenschaft studiert und zum Thema sozialer und gesellschaftlicher Bestimmungsfaktoren kreativer Leistungen promoviert.

Beschreibung für Leser
Unterstützte Lesegerätegruppen: PC/MAC/eReader/Tablet

Schlagworte